Tagesbetreuungszentrum

Wussten Sie, dass trotz Bodenschätzen und gut funktionierender Wirtschaft einzelne Gebiete und Bevölkerungsgruppen in Südafrika mit einer Arbeitslosenquote von 65% und einer HIV Infektionsrate von 30% zu den weltweit am härtesten von Krankheit und Armut betroffenen gehören? Die Mehrheit der wegen AIDS sterbenden Personen ist zwischen 20 und 40 Jahre alt, eine grosse Anzahl von Waisenkindern wird zurückgelassen. In den nächsten Jahren rechnet man mit zwei Millionen Vollwaisen in Südafrika. Man schätzt, dass es zurzeit in Südafrika ca. 11000 von Kindern geführte Haushalte gibt, wo das älteste Kind zwischen 10 und 14 Jahre ist und sogar ca. 150000 Haushalte mit dem Oberhaupt im Alter zwischen 15 und 19 Jahre. Die Verantwortung für die kleinen Geschwister hält die Kinder weg von der Schule und treibt sie oftmals in die Kriminalität oder Prostitution. Glücklicherweise ist die Situation dort besser, wo die Vollwaisen von einer Grossmutter, Tante oder Nachbarin aufgenommen werden, obwohl diese meistens auch selber Mangel leiden.

 

Unser Engagement

Wir geben den Kindern eine Stimme, die sie selbst nicht haben und helfen ihnen in der schwierigen Situation zu ihrem Recht. Zudem ermutigen wir sie, Ziele und Visionen zu entwickeln, die ihnen eine Perspektive geben und unterstützen die Entwicklung ihrer Persönlichkeit.

Mit dem Bau und Betrieb von Tagesbetreuungszentren im Township Soshanguve wird die Not dieser Kinder gelindert. Als Schweizerische Stiftung haben wir bei den lokalen Behörden sowie in der umliegenden Bevölkerung grosse Akzeptanz erworben. In Kooperation mit der amerikanischen Stiftung Kerus Global Education und den südafrikanischen Organisationen Go-Amogela und Acts2Change konnten wir ein umfassendes, auf Nachhaltigkeit ausgerichtetes Programm entwickeln, welches als Modell gilt und nicht nur das Leben einzelner Kinder verändert sondern auch positive Auswirkungen auf die lokale Gemeinschaft zeigt. Gegenwärtig betreuen wir gemeinsam mit den Partnerorganisationen ungefähr 240 Waisenkinder in drei Zentren und arbeiten jeweils eng mit den Primarschulen aus der unmittelbaren Nachbarschaft zusammen.

In einem Betreuungszentrum können bis zu 100 Kinder aufgenommen werden. Wir sorgen für eine gesunde Ernährung nach der Schule und organisieren ärztliche Kontrollen und psychologische Betreuung. Das Betreuungspersonal hilft bei den Schulaufgaben und organisiert weitere Hilfe in verschiedensten Lebensbereichen. In kleinen Projekten lernen die Kinder, warum sich ein persönlicher Einsatz lohnt und wie sie Eigenverantwortung übernehmen können. Wo immer möglich werden die Kinder auch ausgebildet in Bereichen wie künstlerisches Handwerk, Computeranwendung, Gartenarbeiten oder anderen beruflichen Fähigkeiten. Spass und Spiel sowie individuelle Zuneigung darf natürlich auch nicht fehlen. Wir leisten auch regelmässige Hilfe an selber bedürftige Menschen, die sich einzelner oder teilweise sogar mehrerer Waisenkinder annehmen sowie an Kinderhaushalte, beispielsweise mit der Abgabe von Verpflegungspaketen.

 
Mehr über das Tagesbetreuungszentrum